Mit 21 Jahren die Umschulung als Berufskraftfahrer bei Spedition Trossbach in 1988

Umschulung bei Spedition Trossbach. Hier zu sehen auf dem Schulungsgelände - BBZ  in Schöffengrund bei Wetzlar.

Ne Menge Spass hatten wir alle.

Nach bestandenem Führerschein ging es auch schon los....mit 2er Besatzung in die Schweiz.

Das Sahnestück der Spedition Ende der 80er.

Damals waren es 9 Fernzüge und 2 kleine für die Getränke Logistik.

Noch während meiner Ausbildung bekam ich diesen neuen Jumbo Zug. Ich durfte schon alleine fahren, da ich 21 Jahre alt war. Diesen Zug fuhr ich 1 Jahr lang im Schweizverkehr.

Solo Zuhause und Pause gemacht.

Dann kam ich auf den neuen Karamalz Zug. Mit 480 PS ein echter Brocken...hatte nicht jeder Ende der 80er :-)  6 Jahre fuhr ich Innerdeutsch für die Brauerei Henninger aus Frankfurt / Sachsenhausen.

Als Lehrmeister bekam ich damals Peter Willhardt an die Seite gestellt, von Ihm habe ich vieles gelernt.

                                                                                                         

Bei Rewe im Osten Berlins Anfang der 90er.

Mit 480 PS kann das schon mal passieren :-)

Das letzte Jahr ging es dann nochmal in den Internationalen Fernverkehr...überwiegend Schweiz.

Eine sehr schöne Zeit in einer guten Firma mit richtig super Kollegen. Einige gehören heute noch zu meinem engen Freundeskreis.

Der Willi, unser Werkstattmeister ( vierter von links, sitzend ). Eine wahre Schrauberlegende. Mit 3 Meistertiteln konnte Ihm so leicht keiner das Wasser reichen. Selbst die Schrauber von Mercedes Benz in der Frankfurter Strasse fragten Ihn um Rat wenn sie nicht mehr weiter wussten. Willi fertigte in den 70ern sogar Spezialwerkzeug für die Mercedes an. Eine selbstgebaute Wasserpumpe für die Feuerwehr ist bis heute ausgestellt im Feuerwehrmuseum am Neuenberg..made by Willi Heil aus Hünfeld / Nüst. Von Willi haben wir alle sehr viel gelernt, vor allem für´s Leben :-)

Nach 9 Jahren war Schluss mit Lustig. Henninger wurde von Binding gekauft und die Preise gingen in den Keller. Spedition Trossbach entliess 8 Fahrer worunter auch ich war.


Ich wechselte dann zu Schmidt Transporte aus Eichenzell was ich einfach mal so stehen lasse.


Nach 16 Jahren Schmidt Diktatur war auch hier Schluss.  Das Unternehmen kündigte eine vorläufige Insolvenz an. Also wieder mal die Koffer gepackt und erst mal zu Koch Transporte gewechselt, da die auch für Spedition Zufall fuhren.


Mit einem Schlag zurückversetzt in die Zeit der Waltons anno 1800...irgendwo in Germanien.....

 

....da tut mir jetzt noch der Arsch weh. Man überlege, wir schreiben das Jahr 2013 !

 

Egal, Koch Transporte warf

nach kurzer Zeit hin und verkaufte das

ganze Geraffel an

D&S Transporte.


Und wieder mal die Koffer unfreiwillig gepackt . . . .


Juni 2013 Übernahme durch D&S Transporte

Ab da an ging es bergauf mit den Fahrzeugen...

Zwischendurch auch mal ein Scan Rent zu Miete, übrigens eines der schönsten Fahrzeuge, die ich jeh gefahren habe :-)

Jeden Monat ging es vorwärts, man kümmerte sich.

Das ist mein Arbeitsgerät, eingesetzt im Nahverkehr bei Spedition ZUFALL in Fulda mit täglicher Heimkehr.

D&S Fernverkehr, eingesetzt Fulda / Good Year ( Gummi Werke ).

 

Aber was nützt das schönste

Arbeitsgerät, wenn der

Rest nicht stimmt . . . 

 . . zum ersten mal freiwillig

die Koffer gepackt :-)

Ab jetzt schaue ich, wie es weiter geht. Verarschen lasse ich mich nicht mehr, in 30 Jahren habe ich dazu gelernt. Jetzt wird so lange probiert, bis es passt.